DATRON ML Cube: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GRAND GARAGE
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(technische Details)
(Allgemeine Informationen)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
}}
 
}}
 
==Allgemeine Informationen==
 
==Allgemeine Informationen==
zum bedienen dieser hochgenauen Fräsmaschine bedarf es einiger Workshops. Grundvoraussetzung zum Bedienen ist natürlich die allgemeine [Sicherheitseinschulung allgemein]
+
Das Besondere an dieser Maschine ist die HSC Technologie. HSC (High Speed Cutting) bedeutet es wird mit sehr hohen Schnitt- Geschwindigkeiten gearbeitet. Die Hitze der Bearbeitung wird hier nicht wie üblich durch Kühlschmierstoff reduziert, sondern die Hitze wird über die Späne abgeleitet, bevor die Temperatur sich im Material ausbreiten kann.
und die Bedienung von [Fusion 360]. Aufbauend darauf erlernt man die nötigen Kenntnisse in Materialkunde und Fertigungstechnik Schritt für Schritt.
 
Zu Beginn wird immer ein Host dabei sein der die Programme kontrolliert bzw. die Mitglieder unterstützt bei diesem komplexen Thema.
 
  
Bei schwerwiegenden selbst verursachten Kollisionen der Maschine hat das Mitglied einen Selbstbehalt zu tragen.
+
Natürlich kühlt auch die Minimalmengenschmierung mittels Druckluft und Ethanol das Werkzeug und das Werkstück. Der Kühleffekt entsteht in dem der Ethanol durch Verdampfen Energie sprich Wärme entzieht.
  
 +
Zum Spannen der Werkstücke wird hier größten Teils Vakuumspanntechnik eingesetzt, man kann aber auch kleine Schraubstöcke, Kurzhubelemente usw. verwenden.
 +
 +
Diese Maschine ist prinzipiell nur für Nichteisenmetalle ausgelegt sowie Kunststoffe. Für Holzbearbeitung ist die Maschine NICHT ausgelegt.
 +
 +
Das Einrichten der Maschine funktioniert sehr einfach Z.B. durch ein Kamerasystem mit dem der Ausgangspunkt des CNC Programms am Bauteil festgelegt werden kann.
  
  

Aktuelle Version vom 5. Dezember 2019, 13:21 Uhr


Bereich Maschinenbau und CNC
Hersteller Datron
Produktbezeichnung ML Cube
Herstellerseite http://www.datron.com/products/cnc-milling-machines/mlcube/
Anschaffung 28.2.2019

Allgemeine Informationen

Das Besondere an dieser Maschine ist die HSC Technologie. HSC (High Speed Cutting) bedeutet es wird mit sehr hohen Schnitt- Geschwindigkeiten gearbeitet. Die Hitze der Bearbeitung wird hier nicht wie üblich durch Kühlschmierstoff reduziert, sondern die Hitze wird über die Späne abgeleitet, bevor die Temperatur sich im Material ausbreiten kann.

Natürlich kühlt auch die Minimalmengenschmierung mittels Druckluft und Ethanol das Werkzeug und das Werkstück. Der Kühleffekt entsteht in dem der Ethanol durch Verdampfen Energie sprich Wärme entzieht.

Zum Spannen der Werkstücke wird hier größten Teils Vakuumspanntechnik eingesetzt, man kann aber auch kleine Schraubstöcke, Kurzhubelemente usw. verwenden.

Diese Maschine ist prinzipiell nur für Nichteisenmetalle ausgelegt sowie Kunststoffe. Für Holzbearbeitung ist die Maschine NICHT ausgelegt.

Das Einrichten der Maschine funktioniert sehr einfach Z.B. durch ein Kamerasystem mit dem der Ausgangspunkt des CNC Programms am Bauteil festgelegt werden kann.


technische Details


Verfahrwege
- X= 1.520 mm
- Y=1.150 mm
- Z-Achse: 245 mm
- Portaldurchlass: 200 mm


Vorschub
- X-Achse = 22,0 m/min
- Y-Achse = 22,0 m/min
- Z-Achse = 11,5 m/min


Frässpindel
- Leistung: 4,0 kW bei 30.000 - max 40.000 U/min..
- Drehmoment: ca. 1,2 Nm
- Werkzeugaufnahme: HSK-E 25


Minimalmengen-Kühl-Schmier-System
- Alkohol/Luft


Werkzeugwechsler
- 12 Magazinplätze
- Werkzeuglänge bis 70 mm
- Werkzeugdurchmesser bis 20 mm


FAQ